Einsätze 2017 - Freiwillige Feuerwehr Dehrn

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Einsätze
 

Hier erhalten Sie genaue Informationen über die Einsätze unserer Wehr im Jahr 2017.
Alle Angaben zu Ursache und Entstehung der einzelnen Einsätze sind aus Polizeibericht oder Presse entnommen.

Mit dem Anklicken der Bilder gelangen Sie zu einer Bildergalerie mit den jeweiligen Einsatzfotos.

Einsatznummer:

2017-18

Einsatzart:

Feueralarm


Datum:

11.11.2017

Alarmierung:

20:12 Uhr

Eingesetzte Fahrzeuge:

HLF, LF

Einsatzkräfte Dehrn:

12

Weitere Kräfte:

Fw Limburg, Fw Eschhofen, Fw Lindenholzhausen, Fw Ahlbach, Ploizei, Rettungsdienst

Einsatzdauer:

ca. 120 min

Kurzbericht:

Der Limburger Leitstelle wurde am Samstagabend der Brand einer Scheune in Eschhofen mitgeteilt. Das Feuer war auf dem größeren Gelände an drei verschiedenen Stellen ausgebrochen. Durch die Feuerwehrkräfte konnte der Brand gelöscht werden. Während der Löscharbeiten musste die Landstraße 3448 zwischen Dehrn und Eschhofen komplett für 3,5 Stunden gesperrt werden. Das in der Scheune untergestellte Pferd konnte wohlbehalten geborgen werden. Personen wurden nicht verletzt. Ein Wohngebäude wurde durch das Feuer nicht Mitleidenschaft gezogen. Aufgrund der noch unklaren Brandursache hat die Kriminalpolizei in Limburg die Ermittlungen aufgenommen.
Quelle: www.focus.de

Einsatznummer:

2017-14

Einsatzart:

Feueralarm/F 2

Datum:

17.07.2016

Alarmierung:

13:43 Uhr

Eingesetzte Fahrzeuge:

HLF

Einsatzkräfte Dehrn:

9

Weitere Kräfte:

Fw Ennerich, Polizei

Einsatzdauer:

ca. 30 min

Kurzbericht:

Aus bislang ungeklärter Ursache geriet eine Gartenlaube im Stadteil Ennerich in brand.Eintreffen der Einsatzkräfte versuchte der Besitzer bereits den Brand mittels Gartenschlauch unter kontrolle zu bringen.Brand konnte durch die Feuerwehr schnell gelöscht werden , wodurch größere Schäden am angrenzenden Wohnhaus vermieden wurden.

Einsatznummer:

2017-11

Einsatzart:

Feuerarlarm / F1A- Brennt Gartenhütte

Datum:

18.06.2017

Alarmierung:

05:06 Uhr

Eingesetzte Fahrzeuge:

HLF, LF

Einsatzkräfte Dehrn:

8

Weitere Kräfte:

Fw Steeden, Polizei

Einsatzdauer:

ca. 2h

Kurzbericht:

Als unser HLF zeitgleich mit den ebenfalls alarmierten Kameraden aus Steeden eintraf, brannte die Gartenhütte, die in einem Schrebergarten zwischen Steeden und Kerkerbach stand, bereits in voller Ausdehnung. Sofort begann unser Angriffstrupp ausgerüstet mit Atemschutzgeräten mit der Brandbekämpfung. Retten konnte man allerdings aufgrund der schnellen Ausbreitung des Feuers nichts mehr.

Einsatznummer:

2017-10

Einsatzart:

Feueralarm/ F-RWM-Heimrauchmelder

Datum:

12.06.2017

Alarmierung:

13:27 Uhr

Eingesetzte Fahrzeuge:

HLF, LF

Einsatzkräfte Dehrn:

8

Weitere Kräfte:

FW Ennerich, Rettungsdienst

Einsatzdauer:

ca. 30min

Kurzbericht:

Angebranntes Essen hatte in der Wohnung einer älteren Dame den Rauchwarnmelder ausgelöst und, da dieser mit dem Hausnotruf gekoppelt war, folgte die direkte Alarmierung der Wehren Ennerich und Dehrn. Vor Ort wurde die Wohnung dann gut gelüftet und konnte, nachdem unser Gruppenführer mit dem Gasmessgerät einige Kontrollmessungen durchgeführt hatte und keine Belastung durch Atemgifte mehr festgestellt werden konnte, wieder freigegeben werden.

Einsatznummer:

2017-09

Einsatzart:

Hilfeleistung/ H1

Datum:

25.05.2017

Alarmierung:

12:48 Uhr

Eingesetzte Fahrzeuge:

HLF, MTW, DMF

Einsatzkräfte Dehrn:

9

Weitere Kräfte:

Rettungsdienst, Polizei

Einsatzdauer:

ca. 2h

Kurzbericht:

Nachdem wir in der Nacht zum Feiertag schon zu einem Brand nach Ennerich ausgerückt waren, wurden wir gegen Mittag zu einer Hilfeleistung ans Dehrner Schloss alarmiert. Hier sollten wir den Rettungsdienst als Tragehilfe bei dem Tarnsport einer verletzten Person durch unwegsames Gelände unterstützen. Vor Ort stellte sich heraus, dass ein Einsatz wesentlich umfangreicher sein kann, als man zunächst aufgrund der Alarmierungsdurchsage erwartet. An der Einsatzstelle war ein Hubsteiger mit einer Person im Korb umgestürzt und auf die mehrere Meter hohe Schlossmauer samt ihrer Brüstung gestürzt. Die Person wurde dabei aus dem Korb über die Schlossmauer hinaus auf eine darunter liegende Wiese geschleudert und verletzt. Nachdem die verletzte Person abtransportiert war, widmete man sich also der Sicherung des umgestürzten Hubsteigers, dessen Korb mehrere Meter über die Schlossmauer hinaus ragte und abzustürzen drohte. Hierbei zeigte sich ein weiteres Mal wie vielfältig einsetzbar unser fast 40 Jahre altes DMF ist. Mit Hilfe der hydraulischen Winde, die zur Fahrzeugfront eine Zugkraft von 50kN (5 Tonnen) und zum Fahrzeugheck über eine Umlenkrolle eine Zugkraft bis zu 100kN (10 Tonnen) aufbringen kann, wurde der Hubsteiger gesichert und schließlich wieder aufgerichtet. Gegen 15:00 Uhr konnten unsere Kameraden endlich zu ihren Familien und Freunden zurückkehren und den Vatertag genießen. Ein besonderer Dank gilt hierbei all unseren Kameraden, die egal zu welcher Tageszeit und egal ob Feiertag, Sonntag etc. ihre Freizeit und ihren Beruf zurückstellen, um uns zu helfen.

Einsatznummer:

2017-08

Einsatzart:

Feueralarm / F2

Datum:

25.05.2017

Alarmierung:

00:29 Uhr

Eingesetzte Fahrzeuge:

HLF, LF

Einsatzkräfte Dehrn:

9

Weitere Kräfte:

FW Ennerich, FW Runkel-Schadeck, Polizei

Einsatzdauer:

ca. 2h

Kurzbericht:

Gemeldet war der Brand eines Gartenhauses oder einer Garage. Beim Eintreffen stellte sich jedoch heraus, dass ein Brennholzunterstand, der direkt an ein Wohnhaus grenzte, in Vollbrand stand. Da sich der Angriffstrupp unseres HLF´s schon auf der Anfahrt auf Befehl des Gruppenführers mit Atemschutzgeräten ausgerüstet hatte, konnte umgehend nach dem Eintreffen mit der Brandbekämpfung begonnen werden. Zusammen mit den Kameraden aus Ennerich und Runkel-Schadeck hatte man den Brand schnell unter Kontrolle und konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus verhindern. Schäden an der Hausfassade verursacht durch die starke Hitzestrahlung, sowie eine Verrauchung des Hauses konnten allerdings nicht mehr verhindert werden. Das Gebäude wurde belüftet und einzelne Glutnester abgelöscht, bis der Einsatz dann gegen 02:30 Uhr für unsere Kameraden zu Ende ging.

Einsatznummer:

2017-07

Einsatzart:

Feueralarm/ F-RWM- Heimrauchmelder

Datum:

08.04.2017

Alarmierung:

22:35 Uhr

Eingesetzte Fahrzeuge:

HLF, LF

Einsatzkräfte Dehrn:

11

Weitere Kräfte:

Polizei, Rettungsdienst

Einsatzdauer:

ca. 1h

Kurzbericht:

Wir wurden über die große Schleife in die Steingasse alarmiert wo aus einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses ein ausgelöster Rauchwarnmelder zu hören war. Da nach mehrfachem Klopfen an der Wohnungstür niemand die betroffene Wohnung öffnete, alarmarmierten die Bewohner des Hauses die Feuerwehr. Mit unserem hydraulischen Türöffnungssatz konnten wir die Wohnungstür öffnen und trafen den Bewohner an, der während dem Backen auf der Couch eingeschlafen war und den Rauchwarnmelder nicht wahrnahm. Da die Wohnung schon stark verqualmt war, setzten wir Lüftungsmaßnahmen in Gange und übergaben den Bewohner an den ebenfalls alarmierten Rettungsdienst. Die etwas später eingetroffenen Kollegen der Polizei konnten dann bei dem Bewohner einen Atemalkoholwert von 1,7 Promille feststellen. Nachdem wir die Wohnung mit unserem Gasmessgerät freigemessen hatten, konnte der Bewohner wieder in seine Wohnung zurückkehren.

Einsatznummer:

2017-06

Einsatzart:

Feueralarm/ F1- Brennt Gras/Gestrüpp

Datum:

08.04.2017

Alarmierung:

16:50 Uhr

Eingesetzte Fahrzeuge:

HLF, LF

Einsatzkräfte Dehrn:

16

Weitere Kräfte:

FW Runkel

Einsatzdauer:

ca. 10min

Kurzbericht:

Nach seiner ersten Einschätzung der Lage ließ SBI und Einsatzleiter Andreas Schuld die Wehr aus Dehrn nachalarmieren, weil er mit einem weiteren wasserführenden Fahrzeug die Wasserversorgung an der Einsatzstelle sicherstellen wollte. Noch auf der Anfahrt stellte sich heraus, dass dies doch nicht mehr von Nöten ist, sodass unser HLF auf halber Strecke wieder abdrehen konnte.

Einsatznummer:

2017-05

Einsatzart:

Hilfeleistung/H-Klemm Y- Verkehrsunfall

Datum:

07.04.2017

Alarmierung:

14:26 Uhr

Eingesetzte Fahrzeuge:

HLF

Einsatzkräfte Dehrn:

10

Weitere Kräfte:

FW Runkel, Rettungsdienst, Polizei

Einsatzdauer:

ca. 10min

Kurzbericht:

Die bereits eingetroffene Feuerwehr Runkel + Schadeck  stellte fest, dass die Person nur in ihrem Fahrzeug eingeschlossen war und nicht eingeklemmt. So konnte unser HLF direkt wieder die Heimreise antreten und die Kameraden, die das LF besetzt hatten, brauchten nicht mehr auszurücken.

Einsatznummer:

2017-04

Einsatzart:

Hilfeleistung/H1-Öl auf Lahn

Datum:

22.03.2017

Alarmierung:

11:40 Uhr

Eingesetzte Fahrzeuge:

HLF, MTW

Einsatzkräfte Dehrn:

7

Weitere Kräfte:

FW Runkel, FW Dietkirchen

Einsatzdauer:

ca. 2,5h

Kurzbericht:

Auf Höhe des Kalkwerks trat aus einem Abwasserrohr Öl mit in die Lahn aus. Mit Hilfe von Ölsperren, die auf der Lahn um die Austrittsstelle ausgebracht wurden konnten eine weitere Ausbreitung und somit größere Umweltschäden verhindert werden. Als Ursache konnte im weiteren Verlauf ein LKW ausgemacht werden, der in der vorangegangenen Nacht auf dem Gelände des Kalkwerks eine größere Menge Öl verlor, das dann über das Abflusssystem in die Lahn gelangte. Zwischenzeitlich war schon so viel Öl in die Lahn gelangt, dass Bauarbeiter auf der neuen Limburger Autobahnbrücke einen leichten Ölfilm auf der Lahn ausmachen konnten. Die Ölsperren blieben sicherheitshalber für weitere zwei Wochen an der Austrittsstelle liegen und diese wurde regalmäßig von Mitarbeitern des Kalkwerks kontrolliert.

Einsatznummer:

2017-03

Einsatzart:

Hilfeleistung/H1-Benzinspur

Datum:

03.02.2017

Alarmierung:

14:42 Uhr

Eingesetzte Fahrzeuge:

HLF, MTW

Einsatzkräfte Dehrn:

10

Weitere Kräfte:

FW Ennerich

Einsatzdauer:

ca. 1h

Kurzbericht:

Gemeldet war eine Benzinspur im Industriegebiet Großamnnswiese, die in die Kanalisation zu laufen drohte. Zusammen mit den Kameraden aus Ennerich konnte man eine weitere Ausbreitung des Kraftstoffes verhindern und diesen mit Hilfe von Bindemittel aufnehmen.

Einsatznummer:

2017-02

Einsatzart:

Hilfeleistung/H1-Wasserrohrbruch

Datum:

01.02.2017

Alarmierung:

08:13 Uhr

Eingesetzte Fahrzeuge:

HLF, MTW

Einsatzkräfte Dehrn:

11

Weitere Kräfte:

FW Steeden, Energieversorger

Einsatzdauer:

ca. 2h

Kurzbericht:

Gemeldet wurde ein Wassereinbruch in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Straße Auf der Hohl. Da der Bewohner meldete, dass es aufgrund des Wassers schon einige Kurzschlüsse in der Wohnung gegeben hätte, er auf dem Balkon stünde und sein Fluchtweg somit abgeschnitten sei, war Eile geboten. Beim Eintreffen konnten wir den Bewohner dann glücklicherweise doch außerhalb des Hauses antreffen. Als Erstes wurden sämtliche Wohnungen des ansonsten unbewohnten Hauses stromtechnisch freigeschaltet. Im weiteren Verlauf konnte ein Wasserrohrbruch in einer der oberen Wohnungen ausgemacht werden. Das Wasser wurde im gesamten Haus abgedreht und die betroffenen Wohnungen wurden mit den Kameraden aus Steeden vom Wasser befreit. Der Hauseigentümer konnte verständigt werden, sodass er in Folge dann weitere Schritte einleiten konnte.

Einsatznummer:

2017-01

Einsatzart:

Hilfeleistung/H1-Tier in Not

Datum:

02.01.2017

Alarmierung:

15:07 Uhr

Eingesetzte Fahrzeuge:

HLF, MTW

Einsatzkräfte Dehrn:

8

Weitere Kräfte:

FW Steeden

Einsatzdauer:

ca. 1,5h

Kurzbericht:

Vor Ort stellte sich heraus, dass ein Hund, nachdem er einem Reh über den zugefrorenen See hinterhereilte, nun mitten auf dem See stand und sich nicht mehr traute weiterzulaufen. Mit unserem Schlauchboot konnten wir auf das Eis, welches so dünn war, dass das Eis darunter zerbarst. Mit Hilfe eines Einreishakens konnten sich zwei unsrer Einsatzkräfte bis zu dem Hund vor arbeiten, diesen sicher ins Boot holen und am Ufer seiner überglücklichen Besitzerin übergeben.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü