Fahrzeug DMF - Freiwillige Feuerwehr Dehrn

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Fahrzeug DMF

Dekongruppe
 

Das Dekonfahrzeug DMF

Das Dekontaminationsmehrzweckfahrzeug (kurz: DMF)
ist ein von 1974 bis 1980 beschafftes Feuerwehrfahrzeug des deutschen Katastrophenschutzes, welches für den Einsatz bei Gefahrstoffunfällen konzipiert ist. Seine Beladung ist auf die Dekontamination sowohl von Menschen als auch von Werkzeugen und Geräten ausgelegt. Es ist somit zentraler Bestandteil eines Gefahrstoffzuges.

Fahrgestell: MAN
Baujahr: 1980
zul.G.G.: 13.000 kg
Leistung: 168 PS

Ausstattung:
Wassertank 1500l (isoliert), Wasserdurchlauferhitzer mit 70-105kw/h, Stromerzeugeraggregat 6,5kVA, Elektrokreiselpumpe 200l/min bei 4bar, Tragkraftspritze TS 05/5 und TS 2/5, Wassersprühvorrichtung am Heck, Chlorkalksteuervorrichtung, Hydrowinde 5000H mit Zugkraft nach vorn 50KN und nach hinten über lose Rolle 100KN.

Einsatztaktische Merkmale:
Auf dem Fahrzeug befindet sich nur wenig feuerwehrtechnische Beladung zur Brandbekämpfung. Zum Beispiel gehören ein Schaumrohr und eine Halterung für dieses zur Beladung. So kann während der Fahrt Schaum oder Wasser nach hinten abgegeben werden. Auch Strahlrohre und Verteiler gehören zur Beladung. Außer mit der umfangreichen Werkzeugausstattung des DMF kann mit der eingebauten 5t Trommelwinde technische Hilfeleistung durchgeführt werden. Hierfür ist das Fahrzeug jedoch nicht vorgesehen. Die Beladung wird im Wesentlichen zum Aufbau eines Dekontaminationsplatzes für Personen oder Geräte verwendet. Die Beladung des DMF besteht aus zwei Umkleidezelten und einem Duschzelt, zwei 1500-Liter-Wasserfaltbehältern, einem Stromerzeuger, einem Durchlauferhitzer, Wannen zum Auffangen kontaminierten Wassers und zwei Tragkraftspritzen. Während der Fahrt kann der Stromerzeuger und Wasserdurchlauferhitzer in Betrieb genommen werden. So kann bereits auf der Anfahrt zum Einsatzort das Wasser im 1500l Edelstahltank aufgeheizt werden. Außerdem befinden sich eine Einrichtung zum Versprühen von Wasser unter dem Fahrzeugheck, die in Verbindung mit der Chlorkalkstreuervorrichtung die Möglichkeit bietet Straßen und Wege während der Fahrt zu desinfizieren.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü