Gerätschaft - Freiwillige Feuerwehr Dehrn

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Gerätschaft

Technik
 

Besondere Gerätschaften

Über die standardmäßige "Normbeladung" eines Feuerwehrfahrzeuges hinaus, hat die Feuerwehr Dehrn auch zusätzliche Gerätschaften auf den beiden Fahrzeugen verladen. Diese wurden im laufe der Jahre nach und nach angeschafft und sind zum größten Teil für den Aufgabenbereich der technische Hilfeleistung. Einige dieser Geräte möchten wir kurz vorstellen.

Hochdrucklüfter

Um bei einem Brand die Rauchgase aus dem Gebäude zu bekommen und, werden Heutzutage Belüftungsgeräte eingesetzt. Die FF Dehrn verfügt über zwei solcher Geräte. Ein Be-und- Entlüftungsgerät das mit Strom betrieben wird und ein Hochdrucklüfter, der mit Benzin angetrieben wird.

Hochdrucklüfter MT 296
Hersteller: Leader
4 Takt Vanguard Motor
Gewicht: 59,5 kg
Leistung: 96.000 m³/h

Hebekissensatz

Zum anheben von schweren Lasten wie zum Beispiel ein verunfalltes Fahrzeug oder auch Bauschutt nach einem Einsturz lässt sich ein Hebekissen gut einsetzten. Seine flache Grundform und die schnell und kontrolliere Anwendungsmöglichkeit machen es zu einem nützlichen Helfer.

Hebekissensatz
Vetter 8bar-System
Typen: V10-V24l
max. Hubkraft: 24 t
max. Hubhöhe: 30 cm

Trennschneider

Mit dem Benzintennschneider hat die Feuerwehr die Möglichkeit, sich schnell und einfach Zugang zu verschlossenen Bereichen zu schaffen, um dort die Menschenrettung oder Brandbekämpfung durchführen zu können.
Auch bei Verkehrsunfällen lassen sich mit diesem Gerät Hindernisse wie zum Beispiel Leitplanken oder Verkehrsschilder schnell entfernen.

Trennschleifschneider
Stihl TS 360
Leistung: 3kw/4,1 PS
Gewicht: 10,4 kg
Ø-Scheibe: 300, 350

Gerätesatz Absturzsicherung

Auch im Aufgabenbereich der Feuerwehren besteht bei einigen Einsätzen die Gefahr eines Absturzes. Um hier die Verletzungsgefahr für Einsatzkräfte, aber auch für in Not geratene Personen zu minimieren, wurde die Feuerwehrtechnische Ausrüstung um den Gerätesatz "Absturzsicherung" ergänzt.

Der Gerätesatz besteht unter anderem aus einem Auffanggurt, dem 60 Meter Dynamikseil und einen Rettungstuch.

Be-und Entlüfter

Durch das Be- oder Entlüften werden Schäden durch Rauchgase gemindert und Explosionsgefahren herabgesetzt. Gerade verrauchte Kellerräume lassen sich nur bedingt belüften, hier kann der Lüfter zum "heraussaugen" der gefährlichen Brandgase genutzt werden. Durch einen Aufsatz kann mit dem Gerät auch Leichtschaum erzeugt werden.

Ex-Geschützter Drehstrommotor, Leistung ca. 10.000 m³/h, Saug- und Drucklutte, Leichtschaumaufsatz für 50 m³/min.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü